Die Corona-Krise: Lösungen für Unternehmen 

Die Auswirkung des Corona-Virus führt bei zahlreichen Unternehmen zu Umsatz-Einbrüchen und massiven Liquiditäts-Problemen. Was tun?

  • Ob sich das Liquiditäts-Problem eines Unternehmens über staatliche Förder-Maßnahmen lösen lässt, hängt von seiner wirtschaftlichen Situation und von der Entscheidung seiner Bank ab. Im besten Fall erhält ein Schuldner eine Liquiditäts-Spritze, muss aber den erlittenen Verlust langfristig abarbeiten.
  • Deshalb kann ein Schuldenschnitt die bessere Lösung sein. Dabei unterstützen wir den Unternehmer umfassend, erstellen eine Prioritäts-Liste für die fälligen Verbindlichkeiten sowie einen Zahlungs-Plan und vereinbaren kurzfristig notwendige Stundungen oder Teil-Zahlungen mit allen Gläubigern. Sollten Stundungen nicht reichen, vereinbaren wir auch weitreichende Forderungs-Verzichte.
  • Dabei werden wir als verantwortlicher Sanierer nach rechtlichen Vorgaben tätig und ermöglichen damit einen Solidar-Pakt zwischen einem Unternehmen und seinen Gläubigern. Sie werden notwendige Zugeständnisse akzeptieren, weil der Schuldner seine Probleme nicht verursacht hat und wir ihnen nachweisen, dass die Krise nur mit ihrer Solidarität überwunden wird.

Seit mehr als 20 Jahren verhandeln wir erfolgreich Moratorien und haben damit zahlreiche Unternehmen aus einer Liquiditäts-Krise befreit.