Der Schuldenschnitt 

Sind bei einer drohenden Zahlungs-Unfähigkeit alle operativen Sanierungs-Maßnahmen gescheitert, ist eine Reduzierung der Verbindlichkeiten durch einen Schuldenschnitt die letzte Chance zum Unternehmens-Erhalt.

  • Der Vorteil eines Schuldenschnitts resultiert aus dem Nachteil der Insolvenz. Dort werden mehr als 95% aller Unternehmen abgewickelt und die Gläubiger erhalten durchschnittlich weniger als 4% auf ihre Forderungen nach 3 oder 4 Jahren – eine lost-lost-Situation.
  • Durch einen Schuldenschnitt wird der Schuldner von seinen Verbindlichkeiten entlastet und führt sein Unternehmen fort. Damit kann er aus seinen zukünftigen Erlösen an die Gläubiger gegenüber einer Insolvenz deutlich höhere Tilgungs-Zahlungen leisten und alle Beteiligten profitieren – damit entsteht eine win-win-Situation.
  • Die Gläubiger müssen aber durch glaubwürdige Zahlen und Fakten überzeugt werden, dass die Stundungen oder Forderungs-Verzichte notwendig sind und fair ermittelt wurden. Dazu ist ein verantwortlicher Sanierer erforderlich, der die Verhandlungen in einem geregelten Verfahren nach rechtlichen Vorgaben führt.
  • An einem Schuldenschnitt müssen nicht alle Gläubiger beteiligt werden und es müssen auch nicht alle Gläubiger zustimmen, weil das Restrukturierungsgesetz mittlerweile Mehrheits-Entscheide ermöglicht.
Seit mehr als 20 Jahren haben wir uns darauf spezialisiert, eine akute Insolvenz-Gefahr durch eine außergerichtliche Sanierung zu überwinden und damit zahlreiche Unternehmen vor der Insolvenz bewahrt.